Tag der offenen Tür 2011

Mit einem Tag der offenen Tür feierte der BioPark in Regensburg die Eröffnung des dritten Bauabschnittes. Auf 18.000 m2 konnten 2.500 Besucher die Geheimnisse der Biotechnologie entdecken und einen Einblick in die faszinierende Welt der Forschung und Entwicklung einer der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts erleben.

Bild AMGEN Infostand
Beim Tag der offenen Tür des BioParks öffnet unter anderem die Firma AMGEN ihre Türen für interessierte Besucher

Wie entsteht ein neues Medikament gegen Krebs? Was geschieht in einer Zelle? Was sind technische Enzyme? Wie sucht man neue Wirkstoffe für die Medizin? Zu diesen und weiteren Themen konnte sich die breite Bevölkerung im BioPark Regensburg, am 24. September von 11 bis 17 Uhr, informieren. Im Zuge der Eröffnungsfeierlichkeiten zum dritten Bauabschnitt öffneten die Firmen im BioPark ihre Türen. Die Mittelbayerischen Zeitung unterstützte als Medienpartner die Veranstaltung. In drei Gebäuden auf insgesamt 9 Stockwerken konnten sich Besucher über den aktuellen Stand der Forschung und Entwicklung im Bereich der Lebenswissenschaften informieren. Dazu zählen die Biotechnologie, Medizintechnik, Pharmaindustrie und Analytik/Sensorik.

Bild Besuchergruppe der Schnitzeljagd im Biopark Regensburg
Teilnehmer der Schnitzeljagd lernen unter Anleitung von Wissenschaftlern an verschiedenen Stationen mehr zu den Firmen und deren Tätigkeiten im BioPark

Neben echter Laborluft konnten sich die Besucher im Tiefgeschoss ein Bild von den zentralen Technikräumen (Lüftung, Kälte, Wasseraufbereitung, Notstrom, EDV- und Sicherheitstechnik) machen. Allein diese Infrastrukturmaßnahmen machen gut 50% der 14,5 Mio. € Bausumme des dritten Bauabschnittes aus. In 4 Kinos wurden fortlaufend faszinierende Einblicke in die Welt der Zelle gewährt und das Genomprojekt erläutert. Bei einem Gesundheitscheck konnte man sich dann auch einen Bild über sich selbst machen.

Bild BIOTechnikum
Auf dem Parkplatz des BioParks haben die Besucher die Möglichkeit im BIOTechnikum die Ausstattung eines Labores von Innen zu begutachten und Wissenswertes über Biotechnologie zu erfahren.

Auf dem Parkplatz hat das rollende Labor der Initiative BIOTechnikum „Leben erforschen – Zukunft gestalten" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Station gemacht. Diese Informationskampagne zur Forschung in der modernen Biotechnologie in Deutschland unterstützt zum zweiten Mal den BioPark in Regensburg mit ihrer mobilen Erlebniswelt, einem zweistöckigen Truck. Unterstützt von dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultur sowie dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst hatte das Biotechnikum am Tag zuvor mit Schülerinnen und Schülern aus Regensburger Schulen verschiedene Praktika und Laborexperimente im Truck durchgeführt.

Bild KITA Biopark
In der neu eröffneten Kinder Tagesstätte werden die Kleinsten geschminkt und in der Kreativwerkstatt beim Basteln unterstützt.

Das Rahmenprogramm bot auch den kleinen Forschern viele Möglichkeiten. Eine „Schnitzeljagd“ führte über 12 Stationen durch alle drei Gebäude und am Ende erwartete die erfolgreichen Forscher ein Überraschungspreis. Wer zu klein zum jagen war konnte in hauseigenen Kindertagesstätte (KITA) schon einmal zur Probe toben.

Bild Team Biopark Regensburg
Das Team des BioParks am Tag der offenen Tür (v.l.n.r): Christiane Zaar, Isabell Gehring, Markus Nießl, Kathrin Rasthofer, Dr. Thomas Diefenthal, Joachim Wolbergs, Dieter Daminger, Gabriele Mirbeth, Martin Krömer, Andrea Schindler, Christine Lang