Regensburg – Spitze an der Donau und UNESCO Welterbe

Die 2000 Jahre alte Stadt Regensburg befindet sich am nördlichsten Punkt der Donau, etwa eine Stunde Autofahrt entfernt von München und Nürnberg. Angesichts unzähliger architektonischer Zeugnisse vermittelt die Stadt, mit ihren malerischen Gassen, eine geradezu südländische Atmosphäre. Der Römische Kaiser Marc Aurel begründete Regensburg, indem er hier 179 n. Chr. das Kastell „Castra Regina“ errichten ließ. Aus dieser Zeit stammt wohl auch die vermutlich älteste Brauerei nördlich der Alpen. Fast 300 Jahre lang war Regensburg der Hauptsitz der bajuwarischen Herzöge. Der Immerwährende Reichstag zog über zwei Jahrhunderte Gesandte aus ganz Europa hierher. Durch den Fernhandel mit Paris, Venedig und Kiew ist Regensburg im Mittelalter zu einer der wohlhabendsten und einwohnerstärksten Städte Deutschlands geworden.

Mit beinahe 155.000 Einwohnern ist Regensburg heute das Zentrum des ostbayerischen Ballungsraums, das mit 2,5 Mio. Einwohnern in den vergangenen Jahren einen bemerkenswerten wirtschaftlichen und technologischen Aufschwung erlebt hat und mit dem Fall des Eisernen Vorhangs aus der früheren westeuropäischen Randlage in das Zentrum Europas gerückt ist.