Regensburg auf dem Weg zum neuen Sensorik-Standort (06/2003)

Mit der Unterzeichnung einer strategischen Partnerschaft haben die Stadt, zehn Unter-nehmen und die Universitäten in Regensburg die Grundlage für die weitere Entwicklung des Standortes zu einem führenden Sensorik-Zentrum in Deutschland gelegt.

Neben der Biotechnologie (BioRegio Regensburg) und dem IT-Sektor (IT Speicher Ostbayern GmbH) zählt die Sensorik zu einem weiteren, neuen, dynamischen Wirtschaftszweig am Standort Regensburg. Die Sensorik ist eine klassische Querschnittstechnologie, die in fast allen Branchen zum Einsatz kommt und gerade für die im Raum Regensburg ansässigen Unternehmen von höchster Bedeutung ist. Vor Ort finden sich sowohl Anwender von Sensoren, wie etwa die Krones AG, die in ihren Produkten rund 3000 verschiedene Sensoren einsetzt, oder die Bosch Siemens Hausgeräte GmbH, die die Elektronik für Hausgeräte entwickelt, als auch Sensorenproduzenten, wie die Infineon Technologies AG, Osram Opto Semiconductors oder Siemens VDO Automotive.

Wissenschaftliche Kompetenz ist an der Universität Regensburg in der Fakultät Physik und an der Fachhochschule Regensburg im Fachbereich Mikrosystemtechnik und Elektrotechnik gebündelt. Erst kürzlich, am 24. Mai 2003, wurde bei einem Festakt mit Wissenschaftsminister Hans Zehetmair das nagelneue Laborgebäude der Mikrosystemtechnik an der FH, und damit unweit des BioPark, mit Reinraumlaboratorien für die Chip- und Sensoriktechnologie eröffnet. Im Fachbereich Elektrotechnik ist auch die neue Stiftungsprofessur Sensorik, gestiftet von der Scheubeck-Janssen Stiftung und der Maschinenfabrik Reinhausen, angesiedelt. Großes Zukunftspotenzial wird auch den Bio- und Chemosensoren attestiert, wie sie an der Universität im Institut für Chemo- und Biosensorik von Prof. Wolfbeis entwickelt und im BioPark Regensburg von der Firma PreSens produziert werden (siehe auch Pressemitteilung Nr. 23). Die Precision Sensing GmbH (PreSens) gehört zu der Gruppe der zehn beteiligten Unternehmen.

Bundesweit sind derzeit ca. 700 Firmen im Bereich Sensorik aktiv. Das Marktvolumen wird weltweit auf 85 Milliarden Dollar geschätzt, Tendenz steigend. Sensorik gilt als ein globaler Wachstumsmarkt. Für Deutschland rechnen Marktforscher mit jährlichen Zuwachsraten von acht bis zwölf Prozent.

Mit der nun unterzeichneten Strategischen Partnerschaft Sensorik soll das Cluster in der Region bis 2010 zu einem führenden Sensorik-Standort in Deutschland ausgebaut werden. Hierzu ist folgendes geplant: Einrichten einer Kommunikationsplattform, u.a. im Internet, Gründen eines Arbeitskreises Sensorik, Koordination und Bündelung von Messeauftritten der Firmen, Schaffen neuer Lehrstühle im Bereich Sensorik und Gründung eines Forschungsverbundes Sensorik. Endziel der Partnerschaft soll der Aufbau und Betrieb eines Kompetenzzentrums Sensorik in Regensburg sein. Neue Firmen und Existenzgründer sollen im geplanten Technologiepark angesiedelt werden (siehe auch Pressemitteilung Nr. 18). Die Initiative wird vom Amt für Wirtschaftsförderung koordiniert und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) im Rahmen des Modellvorhabens „Strategische Partnerschaft“ unterstützt. Die Initiative wird zudem von PLS Ramboll, Hamburg, wissenschaftlich begleitet, einem Tochterunternehmen der RAMBØLL GRUPPE, welche insbesondere im Strategisches Management enorme Kompetenzen besitzt.

Zurück