Planungen für TechCampus Regensburg haben begonnen (08/2012)

Auf dem Gelände der früheren Nibelungenkaserne in unmittelbarer Nähe zum BioPark wird in Kürze ein städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb für das Technologiezentrum nebst Areal ausgeschrieben. Mit dem Bau soll 2014 begonnen werden. Erste Räumlichkeiten könnten Ende 2015 bezogen werden.

Ein erster Bebauungsplan des 35 Hektar großen Areals der 2007 geräumten Nibelungenkaserne liegt bereits vor. Wegen der unmittelbaren Nähe zum Stadtzentrum und zur Universität soll auf dem zur gewerblichen Nutzung vorgesehen Teil ein Areal entstehen, in dem Wirtschaft und Wissenschaft räumlich verschmelzen können. Das Konzept sieht einen TechCampus vor, in dem Büros und Werkstätten angemietet werden können, aber auch selbst gebaut werden kann. Im Rahmen eines städtebaulichen Planungswettbewerbes werden nun bis zu 20 verschiedene Konzepte für das Gebäude und das Areal erarbeitet. Für den ersten Baustein ist ein Technologiezentrum mit 12.000 m² Fläche vorgesehen. Das Gebäude soll 2014 in zwei Bauabschnitten fertiggestellt werden. Im Neubau soll ein technologieorientiertes Gründer- und Innovationszentrum für junge Firmen aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologien sowie aus Querschnittstechnologien wie z.B. der Sensorik geschaffen werden. Auch universitäre Aktivitäten könnten in das Zentrum einbezogen werden, ähnlich wie im BioPark Regensburg. Dieser wird ebenfalls von dem benachbarten TechCampus profitieren. So können Firmen, denen der BioPark zu klein geworden ist, auf dem fußläufig entfernten, 120.000 Quadratmeter großen TechCampus auch Grundstücke kaufen und zu Expansionszwecken selbst bauen und vermieten.

Weitere Informationen unter:

Zurück