Ein Innovationspreis der BioRegionen geht nach Regensburg (04/2014)

(Nr. 147) Der Arbeitskreis der BioRegionen verleiht beim Innovationspreis 2014 den 2. Platz an Forscher der Universität Regensburg. Das Team um Frau Prof. Bosserhoff und Prof. Hellerbrand wurde für seine Arbeiten über metastasierende Hautkrebszellen ausgezeichnet.

Die BioRegionen Deutschlands sind die regionalen Initiativen zur Förderung der wirtschaftlichen Nutzung moderner Biotechnologien in Deutschland. Der Arbeitskreis der BioRegionen (kurz AK-BioRegio) ist das zentrale Netzwerk der mittlerweile 30 regionalen Initiativen in Deutschland. Zum siebten Mal prämiert der AK-BioRegio die drei innovativsten und patentierten Forschungsideen der Lebenswissenschaften mit exzellenten Marktchancen. Bei den deutschen Biotechnologietagen 2014 in Hamburg wurden die Preisträger benannt und geehrt.
Der zweite Platz ging in diesem Jahr nach Regensburg: Anja-Katrin Bosserhoff und Claus Hellerbrand - beide Professoren am Universitätsklinikum Regensburg - haben erkannt, dass ein einzelnes Protein dafür mitverantwortlich ist, dass Hautkrebszellen Metastasen bilden. Dr. Thomas Diefenthal, als Geschäftsführer des BioPark Regensburg zuständig für die BioRegio Regensburg, war als stellvertretender Sprecher des AK-BioRegio Mitglied der Preisjury und freute sich über diese Auszeichnung. Die Deaktivierung dieses Proteins könnte in Zukunft die Überlebenschancen von Patienten mit Malignem Melanom deutlich erhöhen. Die Therapie wird dringend benötigt, denn bisher hat die Medizin diesem besonders aggressiven Hautkrebs nicht viel entgegenzusetzen, kommentierte er den Preis.

Zurück