BioBalance – Work & Life @ BioPark (01/2018)

(Nr. 194) Unter diesem Motto startet der BioPark in Regensburg zusammen mit der Techniker Krankenkasse (TK) sein Betriebliches Gesundheitsmanagement am Standort. In einem ersten gemeinsamen Workshop erarbeiteten Teilnehmer der Firmen und Institute im BioPark, sowie Mitarbeiter der Geschäftsstelle und der TK einen ersten Maßnahmenkatalog zur Umsetzung.
Die BioPark Regensburg GmbH, ein Unternehmen der Stadt Regensburg, hatte erst kürzlich den Masterplan Gesundheitswirtschaft vorgestellt (siehe BioPark PR Nr. 191, Nov.2017). Der Masterplan benennt Chancen, Potenziale und Handlungsempfehlungen für Regensburg und die Region in diesem Bereich. „Wir möchten aber nicht nur das große Zukunftspotenzial und die aktuellen Trendthemen wie die Digitalisierung im Bereich Gesundheitswirtschaft aufzeigen, sondern auch mit gutem Beispiel bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im BioPark selbst beginnen“, erläutert BioPark Geschäftsführer Dr. Thomas Diefenthal. Hierzu hat der BioPark mit seinem langjährigem Partner und Mieter im Bereich Gesundheit, der Techniker Krankenkasse (TK), einen entsprechenden Rahmenvertrag geschlossen. „In den nächsten  Jahren wollen wir ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) speziell für den BioPark und seine Mieter direkt vor Ort aufbauen“, ergänzt Michael Reinhold, Leiter des Kundenservice Niederbayern/Oberpfalz.
 
„Die Herausforderung im BioPark ist, den speziellen Bedürfnissen der sehr unterschiedlichen Mieter gerecht zu werden“, kommentiert Evelyn Emberger, Privat- und Firmenkundenberaterin der TK und Koordinatorin in dem BGM-Projekt. Im BioPark sind Gründer und Einzelpersonen-Unternehmen genauso zu Hause wie US-Großunternehmen mit über 250 Mitarbeitern. Hinzu kommen schnell wachsende, junge Unternehmen mit 50-100 Mitarbeitern, als auch Forschungseinrichtungen. Entsprechend war der erste Workshop gut gemischt und bedurfte eines Experten zur Moderation. Alexander Mederer, Gesellschafter und Partner der Motio GmbH & Co. KG, seit 1983 in Sachen Gesundheitsmanagement unterwegs, erläuterte die Vorzüge des BGMs z.B. im Hinblick auf die Personal- und Organisationsentwicklung der Unternehmen, sowie der vielen Ergänzungen zur Arbeitssicherheit oder der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Auch gewinnt das BGM zunehmend an Bedeutung im Zuge der Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern und zur Begegnung des Fachkräftemangels. Die BGM-Arbeitsgruppe des BioParks gab dem Projekt daher auch den Namen „BioBalance–Work&Life@BioPark“ und wird sich nun regelmäßig treffen.
 
Erste Maßnahmen, wie Schulungs- und Weiterbildungsangebote werden in Kürze beginnen und können von allen Firmen der BioRegio Regensburg kostenlos genutzt werden. Eine Teilnahme und aktive Mitarbeit in der Arbeitsgruppe ist für Firmen der BioRegio Regensburg jederzeit möglich. Interessenten können sich bei der Koordinatorin und zentralen Ansprechpartnerin unter evelyn.emberger@tk.de melden.
v.l.n.r.  Alexander Mederer (Motio), Evelyn Emberger (TK), Friederike Stratmann (TK), Dr. Thomas Diefenthal (BioPark), Klaus Klutzny (TK), Michael Reinhold (TK), Dr. Daniela Obermaier (PreSens), Dr. Harald Guldan (Lophius Biosciences), Dr. Monika Lichtenauer (Numares), Karen Tschech (Audi Accident Research Unit), Gabriele Mirbeth (BioPark), Dr. Georg Vogl (Thermo Fisher Scientific), Petra Lutz (BioPark), Dr. Ilja Hagen (BioPark), Ulrike Schnell (Assay.Works), Floxie van der Sterren (Numares)
 
Weitere Informationen unter:
 

Zurück