Nacht.schaft.Wissen. 2015

Am 24. April 2015 fand zum dritten Mal eine lange Nacht der Wissenschaften statt. Auch der BioPark Regensburg als innovativer Biotechnolgie-Standort öffnete wieder seine Pforten für die interessierte Bevölkerung.

Zur Einstimmung zu Nacht.Schaft.Wissen fand am 25.März zunächst der Bayern-Contest von FameLab Germany 2015 in der alten Mälzerei statt.
Ähnlich wie beim PoetrySlam sollen hierbei  Nachwuchswissenschaftler aus dem MINT-Bereich innerhalb von drei Minuten ihr Forschungsprojekt (möglichst unterhaltsam) präsentieren. In Regensburg wird FameLab 2015 vom Stadtmarketing Regensburg im Auftrag der Stadt Regensburg organisiert, unterstützt von Continental Regensburg, der Sparkasse Regensburg, der BioPark GmbH sowie der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg und der Universität Regensburg.
BioPark war Sponsor und Dr. Diefenthal Juror beim "FameLab", wo junge Forscher ihre Geschäftsideen zum besten gaben.

Rund 10.000 Besucher waren am 24. April aus Regensburg und Umgebung unterwegs, um die Regensburger Forschungslandschaft zu entdecken. Damit war die diesjährige NACHT.SCHAFFT.WISSEN. ebenso gut besucht, wie die Letzte vor zwei Jahren.

Unter dem Motto „Innovation erleben.“ öffneten am Freitag, dem 24. April, Hochschulen und Unternehmen bereits zum 3. Mal ihre Pforten und gewährten Einblicke in ihre tägliche Arbeit. Führungen, Vorträgen, Diskussionen, Kinderprogrammen und vielem mehr, war für alle Altersgruppen etwas geboten.

Neben vielen anderen Unternehmen präsentierte sich auch der BioPark Regensburg als „erfolgreiches Innovationszentrum an der Donau“ für Biotechnologie:

Auf 18.000 m² arbeiten mehr als 36 Mietern mit 550 Mitarbeiter in den Gebieten Biotechnologie, Medizintechnik, Analytik und Diagnostik.

Auf modernsten Büro- und Laborflächen ist er auf dem Campus der Universität Regensburg angesiedelt. In direkter Nachbarschaft zu den Naturwissenschaftlichen Fakultäten werden hier neue Therapien gegen Krebs entwickelt, neue Wirkstoffe und Diagnoseverfahren erprobt oder synthetische Gene für Impfstoffe hergestellt. Die Biotechnologie stellt dafür, als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts, die vielversprechenden technischen Voraussetzungen.

Im BioPark erhielten die Besucher von NACHT.SCHAFT.WISSEN bei den Firmen Amgen und Thermo Fisher Einblicke in „Life Science“. Drei Gruppen à 50 Personen wurden in jeweils 90 Minuten über die Arbeit der Unternehmen informiert. Die drei Veranstaltungsteile mit Beginn um 18 Uhr, 19:30 Uhr und 21 Uhr waren jeweils komplett ausgebucht.

Begrüßt wurden die Teilnehmer von Mitarbeitern der BioPark Regensburg GmbH. Nach einer Einführung mit Filmvorführung im Hörsaal des BioPark I, folgte ein geführter Laborbesuch bei Geneart/Thermo Fisher Scientific. Anschließend präsentierte sich die Firma Amgen.

Viele der Besucher waren zum ersten Mal in einem biologisch/biotechnologischen Labor. Entsprechend groß war das Interesse an der Führung in den Räumen von Thermo Fisher. Auch die Informationen zur Herstellung syntherischischer Gene, welche für neue Medikamente, Enzyme oder für die Produktion in Biofabriken benötigt werden, begeisterte die Teilnehmer. Auch dieses Jahr gebührt den beiden Unternehmen und ihren Mitarbeitern ein besonderer Dank, dass sie es möglich gemacht haben, den Besuchern diese faszinierende und lehrreiche Einblicke zu gewähren!

Bei der synthetischen Biologie bei Geneart drehte sich alles um Bakterien, die kleinen Helfer der Gentechniker