Das Klinikum St. Marien Amberg ist ein Krankenhaus der Versorgungsstufe II mit 574 Betten und 13 Fachabteilungen und vier stationären Abteilungen (Augenheilkunde, Mund- und Gesichtschirurgie, ENT, Orthopädie). Mit einem umfassenden medizinischen Spektrum deckt es alle Bereiche der modernen, differenzierten Schwerpunktversorgung der Region ab. In vernetzten medizinischen Zentren widmen sich Spezialisten der unterschiedlichen Fachrichtungen der Diagnostik und Behandlung von speziellen Krankheitsbildern (z.B. Tumor- und Gefäßerkrankungen). Im angegliederten Gesundheitszentrum St. Marien können sich unsere Patienten ambulant behandeln und beraten lassen. Die Spezialisten des Zentrums kooperieren eng mit den Abteilungen des Klinikums und Therapeuten in privaten Einrichtungen zusammen. Als akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Erlangen-Nürnberg und der Universität Regensburg ist das Klinikum St. Marien Amberg aktiv in der medizinischen Ausbildung engagiert. Träger des Klinikums ist die oberpfälzische Stadt Amberg.