Das Klinikum St. Marien Amberg ist ein Krankenhaus der Versorgungsstufe II mit 574 Betten und 13 Fachabteilungen und vier stationären Abteilungen (Augenheilkunde, Mund- und Gesichtschirurgie, ENT, Orthopädie). Das Klinikum beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiter und behandelt rund 60.000 Patienten jährlich. Das Klinikum ist akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Erlangen-Nürnberg und der Universität Regensburg. Es bestehen zudem mehrere medizinische Zentren in unterschiedlichen Fachrichtungen so zum Beispiel das Onkologische Zentrum. Das angegliederte Gesundheitszentrum St. Marien ist eine gemeinnützige Tochtergesellschaft des Klinikum St. Marien Amberg. Dort werden Patienten, ambulant behandelt und beraten. Die Spezialisten des Zentrums kooperieren eng mit den Abteilungen des Klinikums und Therapeuten in privaten Einrichtungen zusammen.