Forschung am Universitätsstandort Regensburg

Im Bereich der Lebenswissenschaften hat Regensburg einiges in Sachen Forschung zu bieten: Es sind zwei Hochschulen hier angesiedelt, neben der Universität Regensburg und ihrem Universitätsklinikum auch die Technische Hochschule Ostbayerns. Insgesamt sind in Regensburg etwa 31.000 Studenten eingeschrieben und an den Hochschulen etwa 8.500 Mitarbeiter in Forschung, Lehre und Verwaltung beschäftigt. Die hervorragende Forschung am Standort wird unter anderem gefördert durch Sonderforschungsbereiche (SFBs) und Graduiertenkollegien (GRKs) der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) oder auch die Bayerische Netzwerke BayGene und BayImmuNet. Einige Lehrstühle des Universitätsklinikums sind praxisnah in den regionalen Krankenhäusern eingebunden und die Vorklinische Medizin ist in die Naturwissenschaftliche Fakultät untergebracht. Im Elitenetzwerk Bayern ist die Universität Regensburg mit dem Studiengang „Experimentelle und klinische Neurowissenschaften“ beteiligt. In der Hochschule für angewandte Wissenschaften werden interdisziplinäre Ansätze, im Bereich neuer Materialien, in enger Zusammenarbeit mit den Kliniken verfolgt, so z.B. mit dem neuen Ingenieur-Studiengang „Biomedical Engineering“ für medizintechnische Anwendungen.