Biotechnikum 2010

Wissenschaft zum Anfassen bot vom 16. bis 18. Juni 2010 die BMBF-Initiative BIOTechnikum. „Leben erforschen – Zukunftgestalten“. Die Regensburger hatten Gelegenheit, den außergewöhnlichen Truck mit modernstem Inhalt auf dem Neupfarrplatz inmitten der Altstadt zu besuchen.

Bild BIOTechnikum

Wie entsteht ein Medikament? Warum steckt Biotechnologie im Waschmittel? Welche beruflichen Möglichkeiten bietet die Branche? Fragen wie diese beantwortet die Initiative BIOTechnikum „Leben erforschen – Zukunft gestalten" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die Informationskampagne zur Forschung in der modernen Biotechnologie in Deutschland ging mit ihrer mobilen Erlebniswelt – einem zweistöckigen Truck – auf Tour durch alle Regierungsbezirke Bayerns.

Bild Dr. Thomas Diefenthal
Dr. Thomas Diefenthal, Geschäftsführer der BioPark Regensburg GmbH, informiert die Presse über die Möglichkeiten des BIOTechnikums auf der vorausgehenden Pressekonferenz.

Unterstützt von dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultur sowie dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, war das BIOTechnikum rund drei Wochen lang im Land unterwegs um Schülerinnen, Schülern und der Öffentlichkeit außergewöhnliche Einblicke in die Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts zu ermöglichen. Begleitet durch den BioPark in Regensburg öffnete der Truck 3 Tage lang seine Pforten auf dem Neupfarrplatz in der Altstadt Regensburg, dem zweitgrößten Biotech-Standorts Bayerns. Interessierte konnten sich über die Biotechnologie informieren und mit den projektbegleitenden Wissenschaftlern austauschen.

Bild Joachim Wolbergs und Gerhard Weber
Die Regensburger Bürgermeister Joachim Wolbergs und Gerhard Weber nehmen die täglichen Werkzeuge von Biotechnologen in Augenschein.

Das ausfahrbare obere Stockwerk dient als Vortragsraum und Diskussionsforum. In der unteren Hälfte befindet sich ein Musterlabor, in dem die typischen Methoden der modernen Biotechnologie präsentiert werden. Hier werden auch die Praktika für Schulklassen und interessierte Gruppen durchgeführt. Daneben finden sich technische Geräte und Informationen zum Anfassen aus den Bereichen roter (medizinischer), weißer (industrieller) und grüner (pflanzlicher) Biotechnologie.

Bild Wissenschaftler im BioTechnikum

Das Team der BioPark Regensburg GmbH nutzte die Chance und führte unter der Anleitung der begleitenden Wissenschaftler ein Experiment im Labor des BIOTechnikums durch. Mit Hilfe eines Extrakts aus Hibiskustee bauten die Teilnehmer eine sogenannte Grätzelzelle, auch Farbstoffsolarzelle genannt, welche Lichtenergie in elektrischen Strom umwandelt. Diese Erfindung aus der Bionik nutzt Bausteine aus der belebten Natur, um alternative Mechanismen zur regenerativen Energiegewinnung bereitzustellen.

Bild technisches Team Biopark Regensburg
Eingetaucht ins Laborleben: Das administrative und technische Team der BioPark Regensburg GmbH.